SV Wagenschwend – Freya Limbach 4:1

Der SV Wagenschwend beschließt seinen goldenen Oktober mit einem Sieg gegen die Freya aus der „Hauptstadt“ und damit ohne Verlustpunkt.
Doch hätte mit diesem klaren Ergebnis wohl nach dem ersten „Viertel“ niemand gerechnet, denn die grün-weißen zeigten vom Anpfiff weg, warum sie sechs Spiele in Folge gewonnen hatten und überrollten den SVW regelrecht.

In der 12. Minute die erste Chance für die Freya – nach Flanke Jovanovic parierte Deter gleich zweimal bravourös gegen Khraibani. In der 15 Minute hatte der SVW seinen ersten guten Abschluss, doch der Kopfball von Robin Schork flog knapp am Tor vorbei. Zwei Minuten später dann die verdiente Gästeführung, als nach einer Ecke von Khraibani Deter den Kopfball von Johmann noch abwehren konnte, der abgewehrte Ball aber von Jovanovic über die Linie gedrückt wurde. Nach gut 25 Minuten änderten sich die Verhältnisse zusehends, nach starkem Pass von Brenneis zog Bauer im 16er aus spitzem Winkel ab, der noch abgefälschte Ball verfehlte knapp. Der folgende Eckball führte zum 1:1 durch Brenneis. In der 31. Minute würde dem SVW ein Handelfmeter zugesprochen, den Bauer zum 2:1 nutzte. Dieser bereitete in der 35. Minute auch den 3:1 Pausenstand vor, als er einen öffnenden Querpass an der Mittellinie auf Luca Schmitt spielte, dieser 3 Mann stehen ließ und überlegt zum 3:1 abschloss.

In der 48. Minute beinahe der Anschlusstreffer für die Freya, doch Johmann zielte nach verunglückter Abwehr knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach der Halbzeit hielten die Teams das intensive Tempo der ersten Hälfte nicht aufrecht, bis zur 80. Minute war Limbach zwar aktiver und kam zu mehreren Eckbällen, die jedoch nichts einbrachten. In der 82. Minute dann die Entscheidung zum 4:1, ein Konter über Link, der in die Tiefe auf R. Schork passte, dieser überlegt nach innen spielte, wo Luca Schmitt nur noch einschieben musste.

1:1 Brenneis, Torben (26.)
2:1 Bauer, Max (31., FE)
3:1 Schmitt, Luca (35.)
4:1 Schmitt, Luca (82.)

SV Obrigheim – SV Wagenschwend 0:3

Bitte beachten: Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten automatisch generiert (Quelle: Fussball.de)

Durch ein 3:0 holte sich der SV Wagenschwend drei Punkte beim SV Obrigheim. Der SV Wagenschwend erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Nach den ersten 45 Minuten ging es für den SV Obrigheim und den SV Wagenschwend ohne Torerfolg in die Kabinen. Eine starke Leistung zeigte Torben Brenneis, der sich mit einem Doppelpack für den SV Wagenschwend beim Trainer empfahl (50./67.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Darius Thoma, der das 3:0 aus Sicht des Gastes perfekt machte (90.). Der Sieg war in trockenen Tüchern, und Trainer Daniel Merz gewährte Michael Steck ein wenig Einsatzzeit. Dafür ging Robin Schork vom Feld (90.). Benjamin Schmidt beendete das Spiel und damit schlug der SV Wagenschwend den SV Obrigheim auswärts mit 3:0.

Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte der SV Obrigheim seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her. Der Angriff der Heimmannschaft wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 30-mal zu. Durch diese Niederlage fiel die Elf von Trainer Andreas Krüger in der Tabelle auf Platz vier zurück.

Der SV Wagenschwend bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der Tabellenprimus acht Siege und ein Unentschieden auf dem Konto. An dem SV Wagenschwend gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst dreimal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Kreisliga Mosbach. Mit dem Zu-null-Sieg festigte der SV Wagenschwend die Position im oberen Tabellendrittel. Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert der SV Obrigheim beim SV 1931 Neckargerach e. V., der SV Wagenschwend empfängt zeitgleich den FC Freya Limbach.

0:1 Brenneis, Torben (50.)
0:2 Brenneis, Torben (67.)
0:3 Thoma, Darius (90.)