SV Wagenschwend – SV Neckargerach 3:0

mh/bd. Wer hinter dem klaren Ergebnis einen souveränen Sieg des Tabellenführers vermutet, der täuscht sich. Mit dem SV Neckargerach stellte sich ein lange Zeit gleichwertiger Gegner vor, der in der ersten Halbzeit die besseren Chancen und ein Tor verdient gehabt hätte. Besonders Kapitän Hader kam nach schnellen schnörkellosen Angriffen zu gefährlichen Abschlüssen, scheiterte aber an Deter oder verzog knapp. Der SVW hingegen brachte keinen Spielfluss zustande, nutzte aber seine erste Chance in der 18. Minute. Eine Flanke von rechts wurde vom Wind beeinflusst, weshalb Haas den Ball nicht sicher zu fassen bekam, Luca Schmitt setzte in Torjäger-manier nach und lupfte den Ball ins Netz. Ohne wirkliche Höhepunkte ging es in die Pause.
Nach Wiederbeginn bekam der SVW das Spiel in den Griff und Neckargerach konnte nichts mehr zulegen. Das Spiel fand nun überwiegend in der Gästehälfte statt und Haas Strafraum war häufiger Ort des Geschehens. In der 73. wurde Bauer dort von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß nutzte der eingewechselte Noe zum 2:0. Dieser setzte in der 90. Minute auch den Schlusspunkt, als er aus 40 Metern von halblinks draufhielt und der Ball mit dem Wind unhaltbar im Winkel einschlug.

1:0 Schmitt, Luca (19.)
2:0 Noe, Sebastian (73./FE)
3:0 Noe, Sebastian (90.)

SV Wagenschwend – SV Obrigheim 2:0

SVW wieder in der Spur – SG siegt im Abstiegsduell

bd. Gegen die Gäste aus dem Neckartal kam der SV Wagenschwend zu einem 2:0 Erfolg.
In einer ersten Hälfte ohne große Höhepunkte war in der 34. Minute die erste gefährliche Aktion vor den Toren zu notieren, der Abschluss aus der Distanz von Torben Brenneis ging jedoch knapp vorbei. Weitgehend war ausgeglichenes Spiel im Mittelfeld zu sehen, den Gästen gelang lediglich in der 39. Minute ein Abschluss durch Papenfuß, der jedoch vom sicheren Deter gefangen wurde.
In Minute 46 brach Bieler gefährlich auf außen durch, seine Hereingabe wurde jedoch erfolgreich geblockt . In der 51. Minute traf Klotz auf SVW-Seite aus 18 Metern die Latte. Zwei Minuten später nahm D. Link aus 22 Metern dann genau Maß und erzielte mit einem Sonntagsschuss in den Winkel das 1:0. Die Obrigheimer drängten auf den Ausgleich, der in der 75. beinahe durch einen Kopfball aus 5 Metern gelungen wäre, doch mit starker Parade von Deter vereitelt wurde. In der 80. Minute tauchte Wilhelm frei vor Deter auf, doch sein starker Reflex sicherte die Führung. Obrigheim drückte jetzt, dem SVW gelang wenig Entlastung, doch das Glück war auch in der 88. Minute beim Heim-Team, als eine Flanke des SV Obrigheim durch Merz an den eigenen Pfosten gelenkt wurde. Den Deckel machten die Gastgeber in Minute 90+4 drauf, als Dustin Link durch die Schnittstelle Robin Schork bediente, der zum 2:0 vollendete.

Einen eminent wichtigen Dreier landete die SG Scheidental/Wagenschwend II im Abstiegsduell gegen Neckarzimmern. Nachdem die Heimmannschaft in der ersten Hälfte einige hochkarätige Chancen ungenutzt ließ und sogar durch einen sehenswerten Freistoßtreffer mit 0:1 in Rückstand geriet, drehte man die Partie kurz vor Schluss durch Tore von Darius Thoma und Joker Michael Allabar.