SV Hochhausen – SG Scheidental/Wag II

Bitte beachten: Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten automatisch generiert (Quelle: Fussball.de)

Kreisklasse B 1: SV Hochhausen – SpG Scheidental/Wagenschwend 2, 5:0 (2:0), Haßmersheim

SV Hochhausen erteilte SpG Scheidental/Wagenschwend 2 eine Lehrstunde und gewann mit 5:0. An der Favoritenstellung ließ SV Hochhausen keine Zweifel aufkommen und trug gegen SpG Scheidental/Wagenschwend 2 einen Sieg davon. Das Hinspiel in Mudau hatte SpG Scheidental/Wagenschwend 2 mit 4:2 für sich entschieden.

SV Hochhausen ging durch Marius Hofmann in der 25. Minute in Führung. Marcel Eppel machte in der 38. Minute das 2:0 der Heimmannschaft perfekt. Den Vorsprung der Elf von Coach Marius Hofmann ließ Marcus Wolf in der 50. Minute anwachsen. In der 60. Minute stellte der Tabellenführer personell um: Per Doppelwechsel kamen Tobias Binkele und Michael-Frank Adami auf den Platz und ersetzten Roman Lange und Luis Kraus. Maximilian Vogel vollendete zum vierten Tagestreffer in der 64. Spielminute. Eppel besorgte in der Schlussphase schließlich den fünften Treffer für SV Hochhausen (83.). Nach abgeklärter Leistung blickte SV Hochhausen auf einen klaren Heimerfolg über SpG Scheidental/Wagenschwend 2.

Die Saison von SV Hochhausen verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat SV Hochhausen nun schon neun Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst zwei Niederlagen setzte. SV Hochhausen ist seit vier Spielen unbezwungen. Mit beeindruckenden 52 Treffern stellt SV Hochhausen den besten Angriff der Kreisklasse B 1. SV Hochhausen grüßt nach dem Sieg gegen SpG Scheidental/Wagenschwend 2 von der Tabellenspitze.

SpG Scheidental/Wagenschwend 2 kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf sieben summiert. Ansonsten stehen noch drei Siege und zwei Unentschieden in der Bilanz. Im Angriff des Gastes herrscht Flaute. Erst 13-mal brachte das Team von Coach Michael Steck den Ball im gegnerischen Tor unter. Nach der empfindlichen Schlappe steckt SpG Scheidental/Wagenschwend 2 weiter im Schlamassel.

Als Nächstes steht für SV Hochhausen eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (12:45 Uhr) geht es gegen SpG Billigheim 2/Allfeld 2/ Sulzbach 2. SpG Scheidental/Wagenschwend 2 empfängt – ebenfalls am Sonntag – FV Elztal 3.

SV Wagenschwend – SG Waldmühlbach-Katzental 1:1

Im Spiel gegen das Verfolger-Team der SG Waldmühlbach-Katzental mußte der SVW erstmals in der Saison einen Punktverlust auf eigenem Platz hinnehmen und sich mit einem 1:1 zufrieden geben, erreichte aber aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen vorzeitig die Herbstmeisterschaft.
Der Tabellenführer startete gut in die Partie, hatte in der 8. Minute jedoch eine Schrecksekunde zu verkraften, als das WAKA- Fusionsteam einen Freistoß aus der eigenen Hälfte schnell ausführte und direkt auf das SVW-Tor zog, der hoch mitspielende Deter den Ball jedoch im Zurücklaufen zur Ecke abwehrte. Ansonsten bestimmte der SVW die Partie und ging in der 15. Minute in Führung. Ein schöner Ball von Grimm auf Brenneis wurde von diesem perfekt quer auf R. Schork gelgt, der aus 7 Metern zum 1:0 einschob. Der SVW blieb dran, in der 19. Minute kam nach langem Ball und Unsicherheit in der WAKA-Abwehr L. Schmitt zum Abschluss, doch Hohenreuther hielt stark. Wagenschwend blieb tonangebend, konnte aber bis zur Pause keine Reultatsverbesserung erzielen.

Nach der Halbzeit änderte sich das Bild und die SG WAKA agierte gleichwertig, zeigte sich zeitweise sogar besser, da aggressiver in den Zweikämpfen. Der SVW zeigte sich ungenau in seinen Aktionen und produzierte ungewohnt viele Fehlpässe. So dauerte es bis zur 60. Minute, bis Schork und Brenneis Torgefahr produzierten, im letzten Moment jedoch entscheidend gestört wurden. Die Gäste hatten in der 68. nochmals Glück, als Schork eine Schäfer-Flanke um Haaresbreite verpasste.

In der 73. Minute dann der 1:1 – Ausgleich durch Torjäger A. Zimmermann; nach einer schlechten SVW – Ecke setzten die Gäste einen Konter. Der lange Ball konnte von Deter mit dem Kopf außerhalb des Strafraums nicht abgewehrt werden, Zimmermann vollendete ins leere Tor. Danach gelangen keine zwingenden Aktionen mehr vor den Toren. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Punktgewinn für WAKA, auch wenn der Ausgleichstreffer etwas glücklich fiel.

1:0 Schork, Robin (15.)